graue wolken – graue seide

DSC_2503    DSC_2492    DSC_2498

DSC_2520

dress: elna maar / boots: buffalo / jacket: imperial / vest: h&m / bag: genuine leather bag, made in italy

 

rauf – runter – einmal rundherum – zick zack – klick klack … fertig ist das outfit:

auf vielfältige art und weise lässt sich das seidenband um hals oder taille schwingen und  mit druckknöpfen an unterschiedlichen stellen unkompliziert fixieren.

eine blickdichte, schwarze strumpfhose oder leggings verleihen dem grauen kleidchen mit  abstrakten, leicht in dunkelblau-violette, rote und türkise farbe getunkten stofffleckchen etwas herbstliches. die wolken so grau wie das kleid – die verschwommene farbe der aufgenähten farbkleckse als hätte der regen sie zum verrinnen gebracht!

perfekt für einen düsteren, wolkenreichen tag am beginn der buntblättrigen jahreszeit! die bescheidenen dezent-bunten stellen waren an diesem trüben tag – neben den fliederfarbenen fingernägeln und dem großen amethysten am mittelfinger – allerdings auch schon die einzigen farbtupfer! und selbst diese sind nicht trocken geblieben!

gefunden habe ich das teil schon vor etwas längerger zeit im modepalast – österreichs größtem design popup store – wo es  jedes jahr extravagante stücke zu ergattern gibt…vom 08.05.  bis zum 10.05.2015 findet dieses event im kommenden jahr im künstlerhaus wien statt!

back to the 50s

DSC_2503

DSC_2516

DSC_2482     DSC_2510

DSC_2498     DSC_2534

DSC_2483

skirt: goldstück (50s skirts)/petticoat: flo vintage /jacket: don´t remember / shoes: dr. martens / bag: original vintage bag

 

florales muster liegt nicht nur aktuell voll im trend, sondern ist auch ein blumiges motiv auf meinem schwingenden tellerrock im 50s look.

sowohl in kombination mit converse als auch mit kleinen stöckelschühchen und spitzensöckchen darunter kann er sich zu jeder tages- und nachtzeit sehen lassen und sich anschmiegsam an den entsprechenden anlass anpassen. bei höheren temperaturen trägt er sich ohne petticoat darunter etwas angenehmer und präsentiert sich auch durchaus alltagstauglich. der rosaton der h&m-bluse findet sich auch in dem blumenmuster, das noch sämtliche andere töne der farbpalette bereit hält.

ob vintage-tasche oder aktuelle bag – die 50er-jahre-dosis kann individuell variiert werden. pferdeschwanz oder hochsteckfrisur mit hairdonut ergänzen den retro-look, doch auch hier kann die trägerin selbst entscheiden, wie viel 50er-style sich in dem look finden soll.

wem´s gefällt, der lege make-up im 50s-style auf, doch auch ein natürlicher look steht in keinerlei spannungsverhältnis zum rest! tja: ein spannungsverhältnis entsteht eigentlich doch, aber ist nicht gerade das auch reizvoll an der ganzen sache?

fazit: man nehme ein vintage teil – oder auch mehrere – und füge je nach anlass, lust und laune so viel 50s-rundherum hinzu, wie gewünscht und schwuppdiwupp ergibt sich ein moderner retro-look! ein widerspruch?

black and white

DSC_2585      DSC_2567      DSC_2528

DSC_2531       DSC_2536     DSC_2532

DSC_2512       DSC_2501     DSC_2516

dress: milk – freaks and icons fashion showroom vienna / shoes: max joy (old) / bag: euro bags by kaixi sun

schwarz-weiß oder weiß-schwarz…ein unterschied?

je nach lust und laune lässt sich dieses teil im handumdrehen wenden und ruckzuck lassen sich zwei extrem konträre akzente mit unterschiedlicher wirkung setzen.

um dem ganzen etwas sportliche eleganz zu verleihen, bieten sich die bequemen boxerschuhe, denen man ansieht, dass sie oft und gerne getragen wurden, als optimale ergänzung allemal an. tataaaa – fertig ist das sportlich-elegante kontrastprogramm!

einfach genial: freaks and icons designer showroom vienna

aktuell: eines meiner lieblingsgeschäfte – ich kann jedem nur empfehlen vorbeizuschauen! auch das kleid habe ich dort entdeckt!

„boyfriend look“ neu interpretiert

DSC_2469

shirt: tape shop lignano pineta (similar men´s t-shirt here, here)/ jeans: diesel (similar here)/ hat: no name (similar here) / bag: fossil (same here)/ shoes: shellys london (same here)

das modeengelchen auf meiner schulter flüsterte mir zu, dass das schlichte, schwarze shirt mit eingesetzten kunstlederstreifen genau das richtige für meinen freund wäre, ihm gefallen und auch ausgezeichnet stehen würde – ganz abgesehen davon, dass ich es ganz toll an ihm gefunden hätte!

aber auch das modeteufelchen auf der anderen seite hatte absolut gar nichts gegen den kauf einzuwenden und motivierte mich unentwegt zuzuschlagen – doch: es hatte im gegensatz zu dem kollegen mit heiligenschein diabolische hintergedanken. ohne schlechtes gewissen solle ich das teil erstehen, da „zur not“ auch ich es tragen könnte.

was soll ich sagen – sowohl himmel als auch hölle waren für den kauf! wie könnte man sich da widersetzen?

enge jeans, die neuen shellys mit cut outs dazu und schon erhält der ausdruck „boyfriend look“ eine ganz neue bedeutung. wenn der boyfriend dann noch hin und wieder seinen hut, der ebenso einer diskussion zwischen modeengelschen und -teufelchen entsprungen ist, aber etwas besser ankam, herborgt, kann man sogar im wahrsten sinne des wortes noch einen draufsetzen!

tja und wenn´s dann trotz der letzten sonnenstrahlen gegen abend etwas kühler wird, bietet es sich natürlich an, diese flauschige weste überzuwerfen:

  DSC_2426        

  DSC_2436

  DSC_2479

vest: h&m (similar here)

 

hippie says goodbye…

…to summer!

IMG-20140705-WA0000

hippie

IMG-20140705-WA0005

IMG-20140705-WA0009

shorts: forever 21 / blouse: h&m / shoes: shoes made in heaven / sunglasses: miss sixty / necklace & bracelet: thomas sabo / hair-band: h&m / daisy: garden

ein angenehmer, nicht zu heißer sommer neigt sich dem ende zu und der herbst kündigt sich allmählich an. trotzdem möchte sich dieses hippie light outfit noch kurz vorstellen, bevor es in den tiefen des kleiderschrankes verschwindet und platz macht für die etwas kuscheligere mode!

der häkeldeckchen-look scheint es mir in diesem sommer angetan zu haben (siehe „häkeldeckchen meets ankle boots“):

wie ein magnet eine büroklammer zog mich das schaufenster magnetisch an, ließ mich den eingang zum store finden und die shorts anprobieren, die mir für die heißen temperaturen wie gemacht schienen. in der hoffnung, ein paar sonnenstrahlen würden noch meine beine küssen und so die vornehme blässe das weite suchen lassen, schlug ich also ohne zu zögern zu! ähnlich erging es mir mit den cut-out- wedges, auf denen sich das gehen zugegebenermaßen nicht allzu einfach gestaltet, doch übung macht bekanntlich den meister! auch wenn sie nicht allzu häufig, in den genuss kommen, ausgeführt zu werden, so haben sie trotzdem einen ehrenplatz in meiner schuhvitrine neben highheels und anderen kolleginnen gefunden, sodass sie zumindest im stehen von dem einen oder anderen gast bewundert werden können.

der kauf des hippie-bandes gestaltete sich als wäre es die investition meines lebens, zumindest erweckte die langwierige entscheidungsfindung in puncto farbe diesen eindruck. vor der kassa stehend schweifte mein blick immer wieder zu den anderen modellen; ich verspürte den impuls mein band noch einmal zu tauschen. die verkäuferin sah mir meine ratlosigkeit offensichtlich an („kaufen? ja/nein?“)…schlussendlich riet sie mir zu dem hellbraunen band. erleichtert dankend nahm ich den tipp an und anschließend war ich froh, das schwarze band zurück gehängt zu haben. blümchen dran und fertig!

 

IMG-20140705-WA0001

einen süßen, guten morgen…

20140426_100611

guten morgen, ihr lieben!

wie ihr seht, ist noch nicht wirklich viel los auf meinem blog, doch das hat einen ganz einfachen grund: es gibt ihn erst seit wenigen tagen!

aber ich verspreche euch: er wird wachsen und gedeihen,

doch: das macht natürlich viel mehr spaß, wenn ihr mich fleißig besuchen kommt!

ich freue mich auch sehr über freundliche, konstruktive kommentare!

hoffe, der blog macht euch bald genauso viel freude wie mir! 🙂

cupcakes rock

DSC_2346

DSC_2388

  DSC_2395

Kopie - DSC_2377

shirt: tommy holiday / skirt: h&m / boots: mjus / bag: genuine leather bag / sunglasses: dsquared

 

dieser cupcake präsentiert sich fernab aller klischées – zuckergussübergossen, süß, eine erdbeere sich in cremiges, rosa topping bettend – vor simplem, schwarzen hintergrund.

das lockersitzende shirt ist auch an einem heißen sommertag – wenn einem der appetit vielleicht eher nach einem kalten eis als nach dem kleinen törtchen mit creme steht – angenehm zu tragen. der anblick der kleinen köstlichkeit zieht mich auch trotz höherer temperaturen in seinen zauber und bringt mein herz zum schmelzen. da die letzten augusttage allerdings sowieso mehr einem angenehmen herbsttag glichen, ist rein gar nichts gegen die farbwahl einzuwenden!

das shirt lässt sich vielseitig kombinieren – zum Beispiel mit einem einfachen schwarzen rock und ankle boots – und voilà: auch ein zuckersüßer cupcake kann rocken!

der blick durch meine neue, an die 70er jahre erinnernde sonnenbrille lässt trotz fehlender hitze – was mir nebenbei bemerkt sehr recht ist – und dunkler farben sommerfeeling aufkommen!