summer rocks!*

DSC_3476leather shorts: mango (same here on sale!) / top: care of you (similar one here) / shoes: buffalo (similar ones here) / sunnies: marc by marc jacobs (same here)

von typischen sommerlichen farben kann heute keine rede sein, lediglich form und schnitt entsprechen ganz klischeehaft den temperaturen.

ein luftiges metallic-top mit cut outs und ledershorts müssen heute herhalten, um einen rockigen sommerlook zu schaffen. wer genau hinsieht, entdeckt weitere metallische akzente an tasche und ballerinas! alles silberfarbene wirft die reflexe des grellen sonnenlichts, das mich in der hitze fast wie eine kugel schokoeis zergehen lässt, direkt zurück in die das objektiv der kamera.

das outfit scheint ganz meinem wunsch nach ein paar dunklen wölkchen, die abkühlung bescheren – die sonne dabei allerdings ganz im sinne der metallreflexe nicht ganz verdecken – zu entsprechen.

summer rocks, aber bitte nicht zu heiß! 😉
_______________________________________________________

today I don´t show you any of those typically summery colors, but at least the composition of my outfit makes you think of high temperatures.

today´s summerlook consists of leather shorts and a glistening grey top with cut outs, that reflects the sunlight in a wonderful way. as you can see I also focused on metallic accessoires.

the dark colors of my outfit seem to be expression of my wish for some cooler days, but of course I don´t want to miss the sun and its reflecting effects.

summer rocks, but I don´t like it too hot! 😉

DSC_3459 DSC_3470 DSC_3495 DSC_3484

baby-doll

DSC_2970
dress: old (similar here, here) / jacket: imperial (similar here) / leather pants: mango (similar here) / sunnies: miss sixty (similar ones here) / bag: h&m leather bag (similar here) / ankle boots: h&m (similar ones here, here) / watch: fossil (same here)

ganz im stil eines negligés fällt die zartrosa spitze über glatten satinstoff und lässt an diesem sonntagnachmittag dank des frischen, elfenhaften farbtons und der hellen sonnenstrahlen fast schon frühlingsgefühle – ganz im sinne des valentinstags – aufkeimen.

süße, mädchenhafte elemente werden mit etwas leder kombiniert, um einen eventuellen zuckerschock zu vermeiden! über zehn jahre ist dieses kleidchen alt und schwingt rosig wie am ersten tag durch die verschiedenen jahreszeiten! auch im sommer kann ich der honigsüßen – aber zum glück kalorienfreien versuchung – oft nicht widerstehen!

unzählige kombinationsmöglichkeiten – von ballerinas oder pumps bis hin zu boots, von jeans über leggings bis hin zur transparenten strumpfhose, von turtleneck bis zur freien schulter – sind denkbar und somit gehört dieses kleid zu den kostbaren stücken, die nie für längere zeit in den tiefen des kleiderschrankes verschwinden müssen und sich durch die wahl des drumherums den verschiedenen eventualitäten anpassen können.

die dosis an süße kann also mühelos und ohne weiteres variiert werden! für welche anderen textilen zutaten man sich auch immer entscheidet: dieses stückchen süßer stoff ist auf jeden fall eine sünde wert!
____________________________

almost like a negligee the delicate, rosy lace goes down the clean sateen. the elfish shade of color in the sunlight lets spring fever awake and still spreads some of valentine day´s spirit.

sweet and girly elements are combined with leather in order to avoid hyperglycemia! 😉 this dress is part of my closet for about 10 years now, but it´s still swinging like crazy! neither in winter nor in summer i can overcome the temptation of wearing it! fortunately there are no calories included, inspite of the sugary appearance!

there are a lot of possibilities of wearing this dress: in combination with ballerinas, pumps or boots, jeans leggings or tights, turtleneck or strapless. it definitely belongs to those precious pieces of clothing, that can be worn all year long. by choosing different attributes it´s fitting every occasion.

the dose of sweetness can be varied! even if there were some calories contained, it would be worth it!

DSC_2975 DSC_2976 DSC_2979 DSC_2984 DSC_2995  DSC_3005DSC_3021

HAPPY NEW YEAR!!

DSC_2704

jacket: h&m / leather pants: mango / booties: humanic / bag: h&m (madonna)

mein silvesteroutfit:
funkelnd und glitzernd werde ich das jahr 2014  verlassen und in das jahr 2015 schweben!

die jacke zog mich sofort in ihren bann! mir gefällt sie etwas oversized besser und so entschied ich mich dafür, sie eine nummer größer zu nehmen! damit sie auch tatsächlich im vordergrund steht, habe ich für darunter schlichte, zurückhaltende teile gewählt!

ich möchte mich für all eure lieben kommentare bedanken und euch sagen, dass dieser blog eines meiner persönlichen highlights des jahres 2014 ist!
es macht so unglaublich viel spaß zu fotografieren, zu schreiben, zu posten und euer feedback zu lesen!
ich kann nur jedem empfehlen, seine hemmungen, sorgen, bedenken abzulegen und ein solches projekt zu starten!

lange habe ich überlegt, ob ich mich trauen soll – leicht ist es mir nicht gefallen.
den ersten post zu veröffentlichen war wahnsinnig aufregend, doch mit jedem beitrag wurde es leichter und euer positives feedback hat mir dabei sehr geholfen!

ich freue mich über jeden einzelnen follower auf wordpress, bloglovin, lookbook, sbaam usw.! nie hätte ich gedacht, dass so viel positives zurückkommt!

geistert also eine idee schon länger in eurem kopf herum, nehmt sie auf, setzt sie um und lasst euch überraschen!

„nur für mich“ hat dieses projekt gestartet und ich freue mich, dass daraus etwas „für euch und mich“ geworden ist und ich meine ideen, gedanken, bilder und texte mit jemandem teilen kann!

vielen dank! ich bin gespannt, was das jahr 2015 für urbanfashiondiary.wordpress.com bringen wird!

ich wünsche euch noch ein paar wunderschöne letzte stunden im jahr 2014 und einen guten rutsch ins neue jahr!

______

my new year´s outfit: I will leave 2014 and float into the new year – covered with glitter!

I like the jacket a little oversized – I chose some simple black basics in order to keep the jacket in focus. actually it would be hard not to focus on it!

I want to thank you for your lovely comments and tell you that this blog is one of my personal highlights of 2014! it´s so much fun to take pictures, write, post an read your feedback! my advice to you: forget your fears and feel free to start a project you are really interested in!

I have been thinking about blogging for a long time – it wasn´t easy for me.

publishing the first post was incredibly exciting, but time after time it became kind of a routine – a pleasant and enjoyable routine! your positive feedback helped me to enjoy and to continue! take the risk and you will really benefit from overcoming your worries!

I´m happy about every single follower on wordpress, bloglovin, lookbook, sbaam and so on!!

so if there is something you really want to try, just take the risk!

urbanfashiondiary.wordpress.com started just for myself and i´m so happy to share my ideas, thoughts, pictures and texts with you!

I thank you so much! I´m really curious about what the next year will bring for my blog!

enjoy the last hours of 2014! I wish you all the best for 2015!

DSC_2701 DSC_2703 DSC_2718 DSC_2720 DSC_2721


bluse hinter gitter ;)

DSC_3111

leather pants: mango (similar here, here) / blouse: cos (similar here) / shirt: cos (cos) / shoes: dr. martens (same here) / earrings: thomas sabo (charms here)

 

die weiße oversized bluse blitzt durch das gitter des shirts – tatsächlich ähnelt das etwas sprödere gewebe mehr einem gitter als einem netz!
blusen an sich sind in meinem kleiderschrank nicht gerade stark vertreten. tja und die wenigen, die ich besitze, werden dann wohl, wie dieses outfit veranschaulicht, wortwörtlich hinter gitter gesetzt. klassische interpretationen stehen in meinem kleiderschrank, wie es scheint, unter arrest. 😉 frei laufen sie jedenfalls nicht herum. irgendetwas, das sie in ihrer klassischen form abschwächt, kommt mir wohl immer in de sinn.

dank „black friday“ bin ich nun im besitz dieser wundervollen, engen lederhose, die 1000x angenehmer zu tragen ist als meine lederimmitat-hose (cinderella meets catwoman). trotz preissenkung war sie natürlich noch immer um einiges teurer als die kunstleder-hose, doch der tragekomfort ist nicht zu vergleichen! im gegensatz zu ihrem preisgünstigen äquivalent klebt sie nicht unangenehm an der haut. das leder dehnt sich und schenkt so bewegungsspielraum!

wundert euch nicht – ohne mantel gehe ich im dezember natürlich nicht auf die straße. mein beisitig zu tragender fake-fur mantel stand bereits letzte woche im rampenlicht („kuschel-feeling“) und auch die andere seite war bereits in „wool, lace and leather“ im einsatz. genau wie damals, habe ich mich auch heute in die flauschige seite gekuschelt und die glatte seite nach außen getragen!

etwas weihnachtlicherglitzer-überzug  findet sich zumindest auf den fingernägeln! auf die weihnachtsoutfits müsst ihr noch ein bisschen warten, doch dann geht´s los mit den funkelstoffen!

DSC_3108

DSC_3112

DSC_3113

DSC_3103

DSC_3101

 

kuschel-feeling

DSC_2969

coat: peek & cloppenburg (similar here)/sweater: cos (same here) / boots: buffalo (sililar here, here)/ bag: fossil (same here)/ jeans: diesel (similar here)/ glasses: rayban (same here)

kalt, nass, grau, diesig – wenn man sich schon nicht die ganze woche über, wie am sonntag, in eine flauschige decke kuscheln und einen heißen, die hände wärmenden tee nach dem anderen schlürfen kann, so muss wenigstens das rundherum gemütlich sein!

kuschelige pullis scheinen an der tagesordnung zu stehen!  ihr flauschig-warmer anblick erwärmt jedes mal mein herz, doch kaum schlüpfe ich in der umkleidekabine selbst in einen, sehe ich im spiegel – vom ton unabhängige – farblose langeweile. schon fast gab ich die suche nach dem für mich perfekten pullover auf…

die glänzende beschichtung meines schwarzen strick-pullis zog mich allerdings sofort in seinen bann! die tiefsitzenden schultern verleihen dem ganzen die besondere note – glamouröses understatement? der leicht silbrige schimmer als vorgeschmack auf die weihnachtszeit und den glanz, den sie bereit hält – der hoffentlich viel licht in die dunklen tage bringt…

dank des pullis und des fake-fur-mantels, der übrigens beidseitig zu tragen ist, ist von kälte keine spur mehr!

so lässt es sich am sonntag durch den bezirk „stiefeln“, um einen ruhigen adventsonntag auf der couch im schein der ersten kerze mit seinen lieben zu verbringen, mit ihnen wunderbare dinkel-vollkorn-vanillekipferln zu schmausen und an einem gläschen met, der wie flüssiger honig schmeckt, zusätzlich ein klein wenig von innen wärmt und mir den nachmittag versüßt, zu nippen.

DSC_2974

DSC_2970

DSC_2979

DSC_2986

 

in love with boyfriend!

 DSC_2782

trousers: day – birger et mikkelsen (similar here, here) / shirt: h&m / jacket: imperial (similar here) / boots: mjus (similar here – beige), here – black) / bag: h&m leather bag (same here)/ sunnies: dsquared (similar here, here) / necklace: thomas sabo / ring: milk and honey

meine große liebe: meine neue boyfriend-lederhose!

jedermann´s sache ist dieser schnitt sicherlich nicht und in erster linie bestimmt nicht sache meines boyfriends!

diese hose ist jedenfalls komplett MEIN ding und der boyfriend-look trifft ja bekanntlich nicht nur meinen geschmack, sondern auch den so manch anderer frau!

betont sie vielleicht nicht die figur und klebt nicht am körper wie eine zweite haut, so liegen die reize doch viel mehr in anderen aspekten!

ist der „boyfriend“ nicht gerade zufällig biker oder trachtenliebhaber, so finden sich bei den meisten herren wahrscheinlich weniger lederhosen im kleiderschrank – es handelt sich also weniger um eine klassische boyfriend-hose, als viel mehr um eine vom boyfriend-schnitt inspirierte lederhose.

material und sil stehen also in gewisserweise in einem atypischen verhältnis, das die hose umso spezieller und unkonventioneller macht, wobei ich sagen muss, dass ich persönlich ja auch auf ganz normale boyfriend-jeans (siehe „put lavender on agenda“) stehe! der schnitt hat einfach etwas besonderes – wäre aus meinem kleiderschrank nicht mehr wegzudenken!

bequem ist der look allemal und nebenbei lassen sich wunderbare kontraste schaffen zwischen femininen teilen und der boyfriend-hose im mittelpunkt! mit schmuck, lippenstift und spitzenshirt werden elemente eingesetzt, zu denen der „boyfriend“ wohl eher nicht greifen würde! natürlich wären auch high heels eine möglichkeit, doch zur zeit bevorzuge ich es, mit beiden füßen fest am asphalt zu stehen, damit der wind mich nicht davon trägt!

ob sporty-chic, elegant oder casual – der look lässt sich auf unterschiedliche art und weise stylen, bietet unzählige facetten und nebenbei noch butterweichen tragekomfort!

DSC_2784

DSC_2788

DSC_2843

DSC_2801

DSC_2833

 

cinderella meets catwoman

DSC_2810

DSC_2782

DSC_2752      DSC_2758

 DSC_2842      DSC_2844

DSC_2858      DSC_2868

DSC_2872
shoes: dominici / trousers: h&m (same here) / shirt: cos / jacket: h&m (~ 12 years old) / sunnies: dsquared (similar here, here) / necklace: thomas sabo

catwoman:

die schwarzen leder(optik)leggings, die den anschein einer zweiten haut erwecken, erinnern am rande möglicherweise leicht an die maskierte comicheldin, doch das weite shirt lässt diesen anflug einer idee wieder in der dunkelheit verschwinden! beige akzente bringen einen kleinen leuchtenden funken in die finsternis, wobei die schuhe hier mein ganz persönliches highlight darstellen und in einem ganz besonderen licht erstrahlen!

the cinderella-story:

leicht an bühnenschuhe erinnernde – retro angehauchte – lederstiefeletten mit kleinem absatz, beiger spitze und dezenter schleife tragen mich über die straßen, die für mich die welt bedeuten! in der innenstadt, ende dieses sommers bei dominici um den halben preis erstanden – 3 monate hatte ich sie im visier und wartete sehnsüchtigst auf eine preissenkung! als es dann endlich so weit war und der schuh noch dazu der letzte in meiner größe war, sah ich es als mein schicksal an, künftig in ihm durch die straßen wiens zu schlendern – die geschichte hatte was von cinderella, auch wenn es sich um keine funkelnden glitzerpumps handelt!

tja und der prinz durfte die ganze zusammenstellung dann fotografieren! 😉

der wesentlich älteren neopren-jacke sieht man nicht an, dass sie um die 10 jahre in der finstersten, vergessensten ecke meines kleiderschrankes verbracht hat und nun nach langer zeit wieder einmal das licht der stadt erblickt. genau so gut könnte sie gerade von einer kleiderpuppe in einem schaufenster getragen und von zahllosen augen begutachtet werden. schließlich wird neopren, heutzutage nicht nur von tauchern getragen!

vor wind und sonne geschützt, der fuß in weiches leder gebettet – so geht es sich wunderbar märchenhaft und zum glück weniger actionreich an diesem sonnig-frischen sonntag!

put lavender on agenda

    DSC_2533     DSC_2539

DSC_2545

DSC_2588     DSC_2569

DSC_2551     DSC_2542

DSC_2557

jeans: g-star (similar here)/ shirt: fornarina / jacket: imperial (similar here)/ shoes: seven seconds / bag: genuine leather bag (similar here, here) / pendant: thomas sabo / nail polish: catrice (put lavender on agenda)

…ganz nach der devise von catrice findet sich der zarte farbton nicht nur auf den fingernägeln, sondern auch die schuhe hatten ein lavendelbad genommen bevor sie die ränder in frische limonenfarbe tunkten. in diesen topf scheint auch die kleine tasche, die gemeinsam mit gänzender perle und sonnenbrille meinen hals schmückt, gefallen zu sein.

…so wie die pastellfarben einen kontrast zu den gedämpfteren tönen der vorwinterlichen jahreszeit bilden, so stehen auch die high heels in wechselwirkung mit den dunkelblauen boyfriend jeans in kombination mit meiner lederjacke, die mich durch´s ganze jahr hindurch vor windigen brisen und kühler frische schützt!

jetzt heißt es, jeden tag auszunützen, an dem man nicht zu festerem schuhwerk greifen muss, um seine füße vor bittereisiger kälte zu schützen…die zeit der stiefeln und stiefeletten kommt noch früh genug! so verbringe ich noch die letzten „seven seconds“ in meinen halboffenen schuhen, bevor die absätze im schnee versinken würden!

„boyfriend look“ neu interpretiert

DSC_2469

shirt: tape shop lignano pineta (similar men´s t-shirt here, here)/ jeans: diesel (similar here)/ hat: no name (similar here) / bag: fossil (same here)/ shoes: shellys london (same here)

das modeengelchen auf meiner schulter flüsterte mir zu, dass das schlichte, schwarze shirt mit eingesetzten kunstlederstreifen genau das richtige für meinen freund wäre, ihm gefallen und auch ausgezeichnet stehen würde – ganz abgesehen davon, dass ich es ganz toll an ihm gefunden hätte!

aber auch das modeteufelchen auf der anderen seite hatte absolut gar nichts gegen den kauf einzuwenden und motivierte mich unentwegt zuzuschlagen – doch: es hatte im gegensatz zu dem kollegen mit heiligenschein diabolische hintergedanken. ohne schlechtes gewissen solle ich das teil erstehen, da „zur not“ auch ich es tragen könnte.

was soll ich sagen – sowohl himmel als auch hölle waren für den kauf! wie könnte man sich da widersetzen?

enge jeans, die neuen shellys mit cut outs dazu und schon erhält der ausdruck „boyfriend look“ eine ganz neue bedeutung. wenn der boyfriend dann noch hin und wieder seinen hut, der ebenso einer diskussion zwischen modeengelschen und -teufelchen entsprungen ist, aber etwas besser ankam, herborgt, kann man sogar im wahrsten sinne des wortes noch einen draufsetzen!

tja und wenn´s dann trotz der letzten sonnenstrahlen gegen abend etwas kühler wird, bietet es sich natürlich an, diese flauschige weste überzuwerfen:

  DSC_2426        

  DSC_2436

  DSC_2479

vest: h&m (similar here)