80s denim, lace & glitter

DSC_4182

shorts*: urban classics (same here) / tanktop*: urban classics (same here) / vest: cos (similar one here) / shoes: hegos (same here) / bag: no name (similar one here) / sunnies: dsquared² / bracelet: tiffany&co / necklace: cos (similar one here)

wie ein scheinwerfer beleuchten die glitzerschuhe die high-waist shorts im 80s stil. spitzenrosen als blickfang bilden die rückseite meines transparenten tank tops und geben jedem bandeau oder top – ob in strahlender farbe oder ton in ton ­- die möglichkeit fröhlich oder eben auch gräulich hindurchzuschimmern.

um dem ganzen eine brise lässigkeit zu verleihen, schlüpfe ich in eine schwarze oversized weste und fertig ist das gemütliche denim-outfit für einen spätsommertag im august.

ein weiterer kleiner funkel-akzent wird durch glitzer inmitten von perlmutt auf den fingernägeln gesetzt. der café latte lässt sich so gleich doppelt so gut in händen halten! 🙂

(*def-shop)
___________________________________
the high-waist shorts in 80s style are highlighted by the sparkling flats. bright colors or tones of grey can shimmer through the roses made out of lace on the back of my tank top.

the simple denim outfit is completed by an easygoing oversized vest.

in the middle of my pearly nails you find one more glittering highlight on my left hand, that reaches for a café latte. 🙂

(*def-shop)

DSC_4143 DSC_4183 DSC_4166 DSC_4175 DSC_4200 DSC_4193

60s fantasy

DSC_3507dress: h&m (similar one here) / shoes: shoes made in heaven / jacket: no name / bag: fossil (same here)/ watch: fossil (same here) / bracelet: tiffany & co

hellblaue blütenpracht ziert den satt blauvioletten textilen hintergrund, der knieumspielend im sonnenlicht schwingt. auf der reise durch den fantasiegarten des 60s-angehauchten hängerchens stößt man auf den ein oder anderen farbton, der meinem kleiderschrank bislang gänzlich fremd war – rost- und orangetöne bringen eine neue farbfacette ins spiel und erheitern meine frühlings- bzw. sommergarderobe auf unbekannte weise.

um der sonne noch ein stückchen näher zu kommen, schlüpfte ich in meine wedges mit cut outs der letzten saison und lasse mich so von den sonnenstrahlen küssen.

alternativ trage ich das kleidchen auch gerne mit meinen flachen shellys, die  sich in den letzten wochen als absolute „schuh-allrounder“ erwiesen und  in meinem schrank (zur zeit zur gänze) die ballerinas ersetzen, die vor einem jahr das schuhwerk für alle fälle darstellten (siehe hier und hier). egal ob zu jeans, röcken oder kleidern – aktuell sind sie meine erste wahl, wenn es um bequeme und stylische schuhe für den alltag geht – was bedeutet: ihr werdet sie bestimmt noch öfter zu gesicht bekommen!

______________________

you can find lightblue blossoms on the bluish, knee-length dress, that is swinging in the warm sunlight and kind of reminds me of the 60s. on the journey through my little textile fantasy-garden you can see some colors, that are completely different from the rest of my clothes. tones of orange and red bring along a new facet and are coloring my wardrobe in some way.

my wedges with cut outs help me to be even closer to the sun!

i  also like my flat shellys with this dress: they seem to be true all-rounders and are currently replacing the ballerinas I used to wear last year very often. no matter if I´m wearing jeans, skirts or dresses, at the moment my shellys are the ones I pick, when I need comfortable, stylish shoes for everyday life – that means: you´ll see them again in the future! you can find them here and here.

DSC_3499 DSC_3526 DSC_3528 DSC_3483 DSC_3491 DSC_3466

kuschel-feeling

DSC_2969

coat: peek & cloppenburg (similar here)/sweater: cos (same here) / boots: buffalo (sililar here, here)/ bag: fossil (same here)/ jeans: diesel (similar here)/ glasses: rayban (same here)

kalt, nass, grau, diesig – wenn man sich schon nicht die ganze woche über, wie am sonntag, in eine flauschige decke kuscheln und einen heißen, die hände wärmenden tee nach dem anderen schlürfen kann, so muss wenigstens das rundherum gemütlich sein!

kuschelige pullis scheinen an der tagesordnung zu stehen!  ihr flauschig-warmer anblick erwärmt jedes mal mein herz, doch kaum schlüpfe ich in der umkleidekabine selbst in einen, sehe ich im spiegel – vom ton unabhängige – farblose langeweile. schon fast gab ich die suche nach dem für mich perfekten pullover auf…

die glänzende beschichtung meines schwarzen strick-pullis zog mich allerdings sofort in seinen bann! die tiefsitzenden schultern verleihen dem ganzen die besondere note – glamouröses understatement? der leicht silbrige schimmer als vorgeschmack auf die weihnachtszeit und den glanz, den sie bereit hält – der hoffentlich viel licht in die dunklen tage bringt…

dank des pullis und des fake-fur-mantels, der übrigens beidseitig zu tragen ist, ist von kälte keine spur mehr!

so lässt es sich am sonntag durch den bezirk „stiefeln“, um einen ruhigen adventsonntag auf der couch im schein der ersten kerze mit seinen lieben zu verbringen, mit ihnen wunderbare dinkel-vollkorn-vanillekipferln zu schmausen und an einem gläschen met, der wie flüssiger honig schmeckt, zusätzlich ein klein wenig von innen wärmt und mir den nachmittag versüßt, zu nippen.

DSC_2974

DSC_2970

DSC_2979

DSC_2986

 

put lavender on agenda

    DSC_2533     DSC_2539

DSC_2545

DSC_2588     DSC_2569

DSC_2551     DSC_2542

DSC_2557

jeans: g-star (similar here)/ shirt: fornarina / jacket: imperial (similar here)/ shoes: seven seconds / bag: genuine leather bag (similar here, here) / pendant: thomas sabo / nail polish: catrice (put lavender on agenda)

…ganz nach der devise von catrice findet sich der zarte farbton nicht nur auf den fingernägeln, sondern auch die schuhe hatten ein lavendelbad genommen bevor sie die ränder in frische limonenfarbe tunkten. in diesen topf scheint auch die kleine tasche, die gemeinsam mit gänzender perle und sonnenbrille meinen hals schmückt, gefallen zu sein.

…so wie die pastellfarben einen kontrast zu den gedämpfteren tönen der vorwinterlichen jahreszeit bilden, so stehen auch die high heels in wechselwirkung mit den dunkelblauen boyfriend jeans in kombination mit meiner lederjacke, die mich durch´s ganze jahr hindurch vor windigen brisen und kühler frische schützt!

jetzt heißt es, jeden tag auszunützen, an dem man nicht zu festerem schuhwerk greifen muss, um seine füße vor bittereisiger kälte zu schützen…die zeit der stiefeln und stiefeletten kommt noch früh genug! so verbringe ich noch die letzten „seven seconds“ in meinen halboffenen schuhen, bevor die absätze im schnee versinken würden!

back to the 50s

DSC_2503

DSC_2516

DSC_2482     DSC_2510

DSC_2498     DSC_2534

DSC_2483

skirt: goldstück (50s skirts)/petticoat: flo vintage /jacket: don´t remember / shoes: dr. martens / bag: original vintage bag

 

florales muster liegt nicht nur aktuell voll im trend, sondern ist auch ein blumiges motiv auf meinem schwingenden tellerrock im 50s look.

sowohl in kombination mit converse als auch mit kleinen stöckelschühchen und spitzensöckchen darunter kann er sich zu jeder tages- und nachtzeit sehen lassen und sich anschmiegsam an den entsprechenden anlass anpassen. bei höheren temperaturen trägt er sich ohne petticoat darunter etwas angenehmer und präsentiert sich auch durchaus alltagstauglich. der rosaton der h&m-bluse findet sich auch in dem blumenmuster, das noch sämtliche andere töne der farbpalette bereit hält.

ob vintage-tasche oder aktuelle bag – die 50er-jahre-dosis kann individuell variiert werden. pferdeschwanz oder hochsteckfrisur mit hairdonut ergänzen den retro-look, doch auch hier kann die trägerin selbst entscheiden, wie viel 50er-style sich in dem look finden soll.

wem´s gefällt, der lege make-up im 50s-style auf, doch auch ein natürlicher look steht in keinerlei spannungsverhältnis zum rest! tja: ein spannungsverhältnis entsteht eigentlich doch, aber ist nicht gerade das auch reizvoll an der ganzen sache?

fazit: man nehme ein vintage teil – oder auch mehrere – und füge je nach anlass, lust und laune so viel 50s-rundherum hinzu, wie gewünscht und schwuppdiwupp ergibt sich ein moderner retro-look! ein widerspruch?

„boyfriend look“ neu interpretiert

DSC_2469

shirt: tape shop lignano pineta (similar men´s t-shirt here, here)/ jeans: diesel (similar here)/ hat: no name (similar here) / bag: fossil (same here)/ shoes: shellys london (same here)

das modeengelchen auf meiner schulter flüsterte mir zu, dass das schlichte, schwarze shirt mit eingesetzten kunstlederstreifen genau das richtige für meinen freund wäre, ihm gefallen und auch ausgezeichnet stehen würde – ganz abgesehen davon, dass ich es ganz toll an ihm gefunden hätte!

aber auch das modeteufelchen auf der anderen seite hatte absolut gar nichts gegen den kauf einzuwenden und motivierte mich unentwegt zuzuschlagen – doch: es hatte im gegensatz zu dem kollegen mit heiligenschein diabolische hintergedanken. ohne schlechtes gewissen solle ich das teil erstehen, da „zur not“ auch ich es tragen könnte.

was soll ich sagen – sowohl himmel als auch hölle waren für den kauf! wie könnte man sich da widersetzen?

enge jeans, die neuen shellys mit cut outs dazu und schon erhält der ausdruck „boyfriend look“ eine ganz neue bedeutung. wenn der boyfriend dann noch hin und wieder seinen hut, der ebenso einer diskussion zwischen modeengelschen und -teufelchen entsprungen ist, aber etwas besser ankam, herborgt, kann man sogar im wahrsten sinne des wortes noch einen draufsetzen!

tja und wenn´s dann trotz der letzten sonnenstrahlen gegen abend etwas kühler wird, bietet es sich natürlich an, diese flauschige weste überzuwerfen:

  DSC_2426        

  DSC_2436

  DSC_2479

vest: h&m (similar here)