urban.fashion.diary goes paris: la rose dans la cité de l´amour

DSC_3823
dress: h&m (similar one here) / shoes: esprit (same here on sale!) / bag: no name / bracelet: tiffany & co /watch: fossil

inmitten der stadt der liebe – und der mode – erblühen himmlische, rote rosen auf fließend schwarzem stoff. wie ein blümchen, das sich der sonne entgegen neigt, wende ich mich dem charme der stadt der romantik zu. ihrem zauber verfallen, schlendere ich in luftigen sandalen durch die straßen.

fasziniert von der seine, der weitläufigkeit der plätze und straßen und den wunderschönen gebäuden, halte ich all die bilder fest und greife nicht nur nach den sternen, sondern sogar nach dem eiffelturm. 🙂
________________________________________

in middle of town of love and fashion red roses bloom like crazy on the flowing black fabric of my dress. like a flower that tends to the sun, I turn toward the the city of romantic. fascinated by its charm, I walk around in my beloved sandals.

enchanted by the seine, all the beautiful places and streets and the impressive buildings, I make a note of all the wonderful things around me and actually I don´t only reach for the stars, but also for the top of eiffel tower. 🙂

DSC_3722 DSC_3736 DSC_3732 DSC_3752 DSC_3783 DSC_3777 DSC_3780 DSC_3817 DSC_3798 DSC_3822
DSC_4063

urban flower

DSC_3529 DSC_3543 dress (old): sonia rykiel for h&m (similar one here / different sonia rykiel dress here) / jacket: imperial (similar one here) / shoes: jeffrey campbell (same here on sale) / sunnies: marc by marc jacobs (same here) / bracelet: thomas sabo, tiffany & co / watch: fossil (same here)

wie samtweiche, zartrosa blütenblätter umhüllen die wolligen und gleichzeitig luftigen stofflagen meine silhouette und lassen mich als stadtblume – ähnlich einem hellen röschen auf der wiese  – durch die wiener innenstadt spazieren.
keine wurzeln, sondern meine jeffrey campbells verbinden mich mit dem asphalt der wiener innenstadt und tragen mich sicher und bequem durch die straßen.

bei meinem sommerlichen strickkleid handelt es sich in wirklichkeit keinesfalls um ein frischerblühtes röschen, sondern viel mehr um ein kleid aus der sonia rykiel kollektion für h&m aus dem jahr 2010! auch wenn sich mein geschmack verändert und entwickelt hat, so erleben manche stücke doch immer wieder ein comeback!
neu gestylt: lederjacke drüber, campbells dazu – willkommen im jahr 2015!

meine neuen shades habe ich euch bereits im letzten post präsentiert – auch heute leisteten sie wunderbare dienste und meine augen erblickten durch sie das eine oder andere schaufenster!

AUSSERDEM: ICH BIN GLEICH DAS BLUMENSTRÄUSSCHEN FÜR MEINEN BLOG!
URBAN.FASHION.DIARY FEIERT 1.GEBURTSTAG! DANKE FÜR´S LESEN! 🙂
___________________________________________

the wooly layers wrap my silhouette like soft, rosy blossoms. I feel like an urban flower walking through the city center of vienna.
instead of roots there are my jeffrey campbells, that carry me around in a very comfortable way.

this summerlike, knitted dress is not a freshly bloomed flower – it is a dress, that was designed by sonia rykiel for h&m in 2010! of course my taste has changed since then, but some pieces sometimes have their comback!
new look: leatherjacket, campbells – welcome to 2015!

when I went window shopping today, I looked through my new shades, I have already presented yesterday!

BESIDES: IT´S URBAN.FASHION.DIARY´S 1ST BIRTHDAY! THANKS FOR READING! 🙂

DSC_3578DSC_3604DSC_3597DSC_3629DSC_3606

60s fantasy

DSC_3507dress: h&m (similar one here) / shoes: shoes made in heaven / jacket: no name / bag: fossil (same here)/ watch: fossil (same here) / bracelet: tiffany & co

hellblaue blütenpracht ziert den satt blauvioletten textilen hintergrund, der knieumspielend im sonnenlicht schwingt. auf der reise durch den fantasiegarten des 60s-angehauchten hängerchens stößt man auf den ein oder anderen farbton, der meinem kleiderschrank bislang gänzlich fremd war – rost- und orangetöne bringen eine neue farbfacette ins spiel und erheitern meine frühlings- bzw. sommergarderobe auf unbekannte weise.

um der sonne noch ein stückchen näher zu kommen, schlüpfte ich in meine wedges mit cut outs der letzten saison und lasse mich so von den sonnenstrahlen küssen.

alternativ trage ich das kleidchen auch gerne mit meinen flachen shellys, die  sich in den letzten wochen als absolute „schuh-allrounder“ erwiesen und  in meinem schrank (zur zeit zur gänze) die ballerinas ersetzen, die vor einem jahr das schuhwerk für alle fälle darstellten (siehe hier und hier). egal ob zu jeans, röcken oder kleidern – aktuell sind sie meine erste wahl, wenn es um bequeme und stylische schuhe für den alltag geht – was bedeutet: ihr werdet sie bestimmt noch öfter zu gesicht bekommen!

______________________

you can find lightblue blossoms on the bluish, knee-length dress, that is swinging in the warm sunlight and kind of reminds me of the 60s. on the journey through my little textile fantasy-garden you can see some colors, that are completely different from the rest of my clothes. tones of orange and red bring along a new facet and are coloring my wardrobe in some way.

my wedges with cut outs help me to be even closer to the sun!

i  also like my flat shellys with this dress: they seem to be true all-rounders and are currently replacing the ballerinas I used to wear last year very often. no matter if I´m wearing jeans, skirts or dresses, at the moment my shellys are the ones I pick, when I need comfortable, stylish shoes for everyday life – that means: you´ll see them again in the future! you can find them here and here.

DSC_3499 DSC_3526 DSC_3528 DSC_3483 DSC_3491 DSC_3466

the pink lady

DSC_3223

DSC_3254dress (old): rinascimento italy (similar here) / flats: shellys london (same here) / jacket: imperial (similar here) / necklace (old): don´t know (similar here) / bracelet: tiffany & co / watch: fossil (same here)

wie eine frische tulpe erblüht die lust auf farbe und fröhliche stoffe! …und so erblickt dieses üppig getupfte kleidchen das licht der frühlingssonne!

immer ,wenn die ersten frühlingsstrahlen den himmel des grauen winters durchbrechen, schießt das bild des schwingenden rockes wie ein pinkfarbener blitz durch meinen kopf und hebt meine stimmung noch ein stückchen mehr!

das kleid ist ohne zweifel eines der mädchenhaftesten in meinem schrank und die flachen schnürer passen sich durch die entzückenden, kleinen schleifen und die frechen cut outs wunderbar an!

zu verdanken habe ich diese flats, die aktuell zu meinen absoluten favoriten zählen – oder besser gesagt das budget dafür – einem zalando-gewinnspiel auf www.thefashionfraction.com – und somit der zauberhaften michèle! insofern: danke, danke, danke! ich liiiiiiebe meine neuen shellys!

um die geometrische form des kreises nicht zu sehr zu strapazieren, schmückte ich meinen hals mit kugeln, pyramidenartigen gebilden und anderen körpern unterschiedlicher größe. an „meinen persönlichen ringfinger“, den mittelfinger, steckte ich noch einen transparenten – mit schwarzer flüssigkeit gefüllten – quader.

die nägel wurden noch ruckzuck in den farbtopf getunkt, in den offensichtlich auch das kleidchen einst getaucht worden war und so präsentiere ich mich heute als pink lady, vor der die sonne leider ein wenig verstecken gespielt hat.
eine fiese dunkle wolke schob sich immer wieder vor den hellen himmelskörper und so mussten die wenigen minuten, die sie sich zeigte, rasche genützt werden!

______________________

my desire for bright and colorful clothes develops like a little tulip at the beginning of spring…this dotty dress shows up for the first time this year!

whenever it gets warmer and the first sunrays of spring break through, the idea of wearing this dress appears on my mind like PINK lightning and immediately lifts my spirits!

my new lace-up shoes with their cute bows and cheeky cut-outs go perfectly with this – without doubt – very girlish dress. some time ago I won a zalando-voucher at www.thefashionfraction.com and after some online shopping I exactly knew what I wanted to use it for. it was love at  first sight and those flats currently belong to my favourite shoes! thank you, michèle! I loooooove my new shellys!

in order not to be covered with circles from tip to toe, I chose a necklace made out of balls and some kind of pyramids. for “my personal ring finger” – the middle finger – I chose a transparent quad, filled with some kind of black liquid.

I dipped my nails into the same paint-pot my dress had been dipped in before – and here I am: the pink lady!

DSC_3192 DSC_3193 DSC_3197 DSC_3198 DSC_3203 DSC_3211 DSC_3230 DSC_3263 DSC_3255_e

„almost“ audrey

DSC_3069

dress: elna maar (similar here, here, here) / jacket: imperial (similar here, here) / boots: strategia jfk shoes (similar ones here) / bag: no name (similar one here) / watch: fossil (same here)

nachdem ich mich vor zwei wochen in puncto farbe für meine verhältnisse weit aus dem fenster gelehnt habe ;), kehrte ich gestern wieder zu einem „all black“ outfit zurück und schlüpfte an meinem geburtstag in ein „kleines schwarzes“ der etwas anderen art.

vor einigen jahren im modepalast erstanden, gehört es bis heute zu meinen absoluten lieblingsstücken, von denen ich mich niemals trennen könnte!

um das geburtstagsoutfit im wahrsten sinne des wortes etwas „down zu dressen“ ließ ich die wenigen high heels, die ich besitze in meiner heiß geliebten schuhvitrine stehen und blieb so dem boden ganz nahe! (dank glastüre sind meine kleinen lieblinge zumindest jeden tag in ihrer vollen pracht sichtbar – wenn ich schon nicht dafür gemacht bin, jeden tag auf ihnen durch die stadt zu laufen oder viel mehr zu stöckeln beziehungsweise im schlimmsten fall sogar zu stolpern!)

meine wandelbaren strategia stiefel, die ich bereits vor ein paar wochen das erste mal präsentiert hatte, mussten wieder mal – wie in letzter zeit so oft – dran glauben und so trugen sie mich unversehrt und vollkommen stolperfrei zu meiner kleinen gemütlichen feier, wo leckeres fondue und malakofftorte auf mich warteten! vorgestern ging dem ganzen bereits eine köstliche schokorumtorte von klara (klara´s cupcakes) voran! ein schokoträumchen in weißer hülle mit zuckersüßen blütenblättern wurde wahr!

wieder zurück zu meiner weitaus kalorienärmeren leidenschaft:
eine naschkatze war ich schon immer, doch da meine liebe zu lederjacken, -hosen, -röcken usw. sich im letzten jahr immens weiterentwickelt hat, war auch meine lederjacke wieder einmal mit von der partie!

…ab montag heißt´s dann wieder: welcome back low carb, damit ich den outfits nicht vor lauter torten entwachse! hin und wieder muss man sich einfach was gönnen! 🙂

_______________________________

after having showed some color the last time, I´m back in an all black outfit! I decided to wear a little black dress for my birthday – not really a classic one!

some years ago it caught my attention, when I attended the fashion fair “modepalast”. it´s one of those pieces I could never let go!

in order to dress the outfit a little bit down, my little high heel collection stayed in my cabinet and I literally stayed down on earth. I´m not the one, who wears high heels very often, but thanks to my cabinet, I can admire my little sweethearts every day.

therefore my mutable strategia  boots (I presented them some weeks ago) were taken out of their box once again and they carried me to my little party, where fondue and cake were waiting for me to come. of course they let me arrive safely without any injuries! the day before yesterday the cake marathon started with a delicious chocolate-rum-cake made by klara (klara´s cupcakes). a dream of chocolate with sugar-sweet blossoms on top came true!

back to my low-calorie passion:
i´ve always had a sweet tooth, but some years ago my big love for pieces made out of leather developed and so I wore my leather jacket with the dress.

from monday on i´ll probably try to cook low-carb! but so  metimes you just have to allow yourself some sweets and chocolates! 🙂

DSC_3034

DSC_3089_EDIT

baby-doll

DSC_2970
dress: old (similar here, here) / jacket: imperial (similar here) / leather pants: mango (similar here) / sunnies: miss sixty (similar ones here) / bag: h&m leather bag (similar here) / ankle boots: h&m (similar ones here, here) / watch: fossil (same here)

ganz im stil eines negligés fällt die zartrosa spitze über glatten satinstoff und lässt an diesem sonntagnachmittag dank des frischen, elfenhaften farbtons und der hellen sonnenstrahlen fast schon frühlingsgefühle – ganz im sinne des valentinstags – aufkeimen.

süße, mädchenhafte elemente werden mit etwas leder kombiniert, um einen eventuellen zuckerschock zu vermeiden! über zehn jahre ist dieses kleidchen alt und schwingt rosig wie am ersten tag durch die verschiedenen jahreszeiten! auch im sommer kann ich der honigsüßen – aber zum glück kalorienfreien versuchung – oft nicht widerstehen!

unzählige kombinationsmöglichkeiten – von ballerinas oder pumps bis hin zu boots, von jeans über leggings bis hin zur transparenten strumpfhose, von turtleneck bis zur freien schulter – sind denkbar und somit gehört dieses kleid zu den kostbaren stücken, die nie für längere zeit in den tiefen des kleiderschrankes verschwinden müssen und sich durch die wahl des drumherums den verschiedenen eventualitäten anpassen können.

die dosis an süße kann also mühelos und ohne weiteres variiert werden! für welche anderen textilen zutaten man sich auch immer entscheidet: dieses stückchen süßer stoff ist auf jeden fall eine sünde wert!
____________________________

almost like a negligee the delicate, rosy lace goes down the clean sateen. the elfish shade of color in the sunlight lets spring fever awake and still spreads some of valentine day´s spirit.

sweet and girly elements are combined with leather in order to avoid hyperglycemia! 😉 this dress is part of my closet for about 10 years now, but it´s still swinging like crazy! neither in winter nor in summer i can overcome the temptation of wearing it! fortunately there are no calories included, inspite of the sugary appearance!

there are a lot of possibilities of wearing this dress: in combination with ballerinas, pumps or boots, jeans leggings or tights, turtleneck or strapless. it definitely belongs to those precious pieces of clothing, that can be worn all year long. by choosing different attributes it´s fitting every occasion.

the dose of sweetness can be varied! even if there were some calories contained, it would be worth it!

DSC_2975 DSC_2976 DSC_2979 DSC_2984 DSC_2995  DSC_3005DSC_3021

…new passion

crazy look

dress (ventcouvert), shoes (vagabond), bag (topshop), ring (dyrberg/kren)

gerade habe ich entdeckt, wie ich collagen aus meinen lieblingsteilen basteln und so styles kreieren kann. ich spiele gerade mit diesem tool wie ein kleines kind mit seinen neuen computerspielen und probiere allerhand aus, aber keine sorge – ich zeige euch jetzt nicht jede meiner kreationen. diese muss ich aber präsentieren, da ich so dermaßen begeistert bin von dem schwarzen lederkleid in kombination mit den – zugegebenerweise ziemlich verrückten – silber-glänzenden „goldstücken“, die das an sich schlichte kleid aufpeppen und so einen ganz besonderen look zaubern! über die schuhe denke ich gerade ernsthaft nach :)…lässt sich ja auch super mit meinem lederrock kombinieren!

____________

i just found out how to create collages and new styles by using pictures of my favorite pieces of clothing. now i´m playing with that tool like a child, but don´t worry – i won´t show everything to you i create. i want to present that look because i´m really crazy about it! it´s amazing how those shining pieces are pimping a more or less simple dress! i´m really thinking about buying those shoes! must have them! 🙂 they would go perfectly with my leather skirt!

absorbing light

DSC_2814

DSC_2849

dress: cos (old) (similar here, denim here)/ jacket: imperial (similar here)/ ankle boots: h&m (similar here – no leather, similar here – leather)/ bag: furla (same here)/ sunglasses: dsquared (similar here, here)

sonnenschein und fast schon frühlingshaften temperaturen habe ich es zu verdanken, dass ich mich gestern am frühen nachmittag tatsächlich mit lederjacke und sonnenbrille anstelle meines flauschigen mantels und einer mütze vor die türe gewagt habe! wunderbar war es, endlich wieder sonne tanken und den licht- und gute-laune-speicher auffüllen zu können. (zugegebenermaßen habe ich nach einiger zeit doch einen leichten übergangsmantel übergeworfen, um mich vor dem recht starken wind zu schützen!)

die gestrige kleiderwahl fiel auf eines meiner am meisten licht absorbierenden kleidchen 🙂 und wurde durch shirt, strumpfhose und booties für den atypischen jännertag „wintertauglich“ gemacht – sofern man überhaupt von winter im eigentlichen sinn sprechen kann! an einem eisigen wintertag hätte ich wohl eher zu rollkragenpulli und thermostrumpfhose gegriffen!

blickfang ist wohl die furla cortina, eines meiner schönsten weihnachtsgeschenke und außerdem eine meiner schönsten taschen in einer noch recht bescheidenen sammlung! meine liebe zu taschen ist erst recht spät entflammt, doch seitdem wächst sie mit jedem tag!
es war liebe auf den ersten blick an einem düsteren novembertag: auf der suche nach einem wintermantel durchquerte ich die taschenabteilung, als mein blick auf das schwarze leder mit eierschalenfarbenen akzenten fiel! meine liebe mami notierte den wunsch sofort und so wurde mein taschentraum zu weihnachten realität!

_____

yesterday afternoon I could leave der house wearing a leatherjacket and sunglasses instead of a coat and a beanie. It was so wonderful to catch some rays. (a little bit later I put on my coat because of the wind…)

I chose one of my darkest dresses – one of those, that absorbs most of the sunlight! 🙂 by wearing a shirt and tights it got appropriate for a warm, sunny day in january. it wasn´t necessary to wear a turtleneck and thermo-tights!

eye-catcher is my new furla cortina – one of my favourite christmas presents and besides one of my most beautiful bags in my little collection. my love for handbags is pretty young, but still growing!

it was love at first sight, when I saw this furla bag: I was looking for a winter coat in november, when the black leather with nude accents first caught my attention. my lovely mom listed that wish and so my dream became reality!

DSC_2808

DSC_2829

DSC_2831

DSC_2843

DSC_2844

DSC_2850

DSC_2857

crossing the zebra

DSC_2732

dress: suzie wong (old) (similar ones: here, here) / jacket: imperial (similar here) / leather boots: h&m (similar here – no leather,similar here – leather)

ganz vom fell des gestreiften, afrikanischen tiers inspiriert  – oder aber auch von der städtischen bodenmarkierung – überquerte ich heute den zebrastreifen und hielt nur einige male, um in die kamera zu lächeln! dank sonntagsbedingter ruhe auf wiens straßen, stellte ich zum glück keine verkehrsbehinderung dar! …und für mich war´s auch sicherer!

____

this morning, when i got dressed, i was inspired by the stripes of a famous african animal or maybe by a crosswalk in the city! who knows? like a zebra i was crossing viennese streets and i only stopped in order to smile into the camera! fortunately it is sunday and there wasn´t much traffic…so i didn´t cause any chaos! …and it was much safer for me!

DSC_2738

DSC_2781 DSC_2753 DSC_2773  DSC_2782 DSC_2791

grease is the word

         DSC_2978        

dress: goldstück vienna (similar dresses) / jacket: imperial (similar here) / ankle boots: mjus similar here – beige, here – black)/ bag: fossil (same here)

…heute wurde wieder einmal das mädchen, das auf üppige, schwingende tellerröcke und süße weiße punkte steht, in mir wach! nach dem letzten „boyfriend-post“ und meiner mehrfach beschriebenen liebe zu men´s style schuhen, kommt heute meine mädchenhaftere seite zum vorschein! schlummert nicht in jedem mädchen eine kleine sandy?

ich liebe einfach den 50s look – schon einmal habe ich euch mit auf meine zeitreise in die modewelt der 50er jahre genommen („back to the 50s“) – nun ist es an der zeit, euch erneut dorthin zu entführen!
damals habe ich allerdings auch die accessoires sehr stark an dieser zeit orientiert – ihr erinnert euch vielleicht an die süßen spitzensöckchen, die kleinen pumps, die crocotasche und den überdimensional großen hairdonut in meinem haar.
nun gut – auch der heutige ponytail ruft sehr stark nach der mitte des vorigen jahrhunderts, allerdings habe ich diesmal meine ganz normalen ankle boots aus dem jahr 2014 gewählt, die wahrscheinlich mehrmals die woche zum einsatz kommen!
egal, ob mini-, midi- oder maxi-röcke, skinny jeans oder boyfriend-cut – dieser schuh wurde schon so gut wie zu jedem meiner kleidungsstücke kombiniert. immer gut für einen kleinen stilbruch und noch dazu total bequem und der jahreszeit entsprechend! auf den petticoat konnte ich allerdings nicht verzichten!

wie man an der lederjacke unschwer erkennen kann, habe ich nicht nur ein stückchen sandy, sondern auch eine pink lady in mir!

…und ja – es handelt sich bei dem getupften teil um ein luftigleichtes sommerkleidchen, das allerdings durch schwarzes langarm-shirt und strumpfhose herbsttauglich gemacht wurde und so auch an einem düsteren oktobertag des jahres 2014 das licht der welt erblicken darf und sich nicht im hintersten eckchen des kleiderschrankes verstecken und auf die warmen sonnenstrahlen im nächsten frühling warten muss! wäre doch auch wirklich zu schade!

DSC_2961

DSC_2949

DSC_2920

DSC_2919

DSC_2900