kuschel-feeling

DSC_2969

coat: peek & cloppenburg (similar here)/sweater: cos (same here) / boots: buffalo (sililar here, here)/ bag: fossil (same here)/ jeans: diesel (similar here)/ glasses: rayban (same here)

kalt, nass, grau, diesig – wenn man sich schon nicht die ganze woche über, wie am sonntag, in eine flauschige decke kuscheln und einen heißen, die hände wärmenden tee nach dem anderen schlürfen kann, so muss wenigstens das rundherum gemütlich sein!

kuschelige pullis scheinen an der tagesordnung zu stehen!  ihr flauschig-warmer anblick erwärmt jedes mal mein herz, doch kaum schlüpfe ich in der umkleidekabine selbst in einen, sehe ich im spiegel – vom ton unabhängige – farblose langeweile. schon fast gab ich die suche nach dem für mich perfekten pullover auf…

die glänzende beschichtung meines schwarzen strick-pullis zog mich allerdings sofort in seinen bann! die tiefsitzenden schultern verleihen dem ganzen die besondere note – glamouröses understatement? der leicht silbrige schimmer als vorgeschmack auf die weihnachtszeit und den glanz, den sie bereit hält – der hoffentlich viel licht in die dunklen tage bringt…

dank des pullis und des fake-fur-mantels, der übrigens beidseitig zu tragen ist, ist von kälte keine spur mehr!

so lässt es sich am sonntag durch den bezirk „stiefeln“, um einen ruhigen adventsonntag auf der couch im schein der ersten kerze mit seinen lieben zu verbringen, mit ihnen wunderbare dinkel-vollkorn-vanillekipferln zu schmausen und an einem gläschen met, der wie flüssiger honig schmeckt, zusätzlich ein klein wenig von innen wärmt und mir den nachmittag versüßt, zu nippen.

DSC_2974

DSC_2970

DSC_2979

DSC_2986

 

layering: machen wir´s wie die zwiebel!

schicht 1: die flauschige zwiebel

DSC_2616     DSC_2640

schicht 2: die leder-zwiebel

DSC_2693    

DSC_2674     DSC_2726

schicht 3: die in-burgunder-getunkte-zwiebel

DSC_2711     DSC_2717

DSC_2701     DSC_2697

vest: h&m (similar here)/ jacket: imperial / dress: h&m (same here) / leggings: h&m (same here)/ shoes: cos (similar ones) / bag: fossil (same here)

kommen die ersten sonnenstrahlen, nach denen wir uns – je mehr die dunkelheit das tageslicht verdrängt – immer mehr sehnen, zum vorschein, so schäle ich mich das erste mal wie eine zwiebel und die flauschigste aller lagen verabschiedet sich! die schwarze lederjacke kommt vollends zum vorschein und sobald ich etwas sonne getankt habe und keinen schutz mehr vor wind und kühler frische benötige, wird auch diese hülle abgelegt und das burgunderrote, brave kleidchen erstrahlt im warmen licht! das schlichte stück erhält jedoch kaum die chance besonders brav und farblos zu wirken, da durch lederelemente und men´s style schuhe ein straighter, so gar nicht mädchenhafter look entsteht, in dem es sich in einem breiten spektrum von herbstlichen temperaturen wunderbar spazieren lässt!

wie ein rotes blatt im wind werde ich von einigen windigen brisen über den asphalt getragen, fiebere den wärmenden, den tag erhellenden strahlen entgegen und genieße es, mich von ihnen wärmen zu lassen!

jetzt heißt es sonne tanken, so lange wir´s noch können und uns einen kleinen gute-laune-vorrat an licht zuzulegen!

„boyfriend look“ neu interpretiert

DSC_2469

shirt: tape shop lignano pineta (similar men´s t-shirt here, here)/ jeans: diesel (similar here)/ hat: no name (similar here) / bag: fossil (same here)/ shoes: shellys london (same here)

das modeengelchen auf meiner schulter flüsterte mir zu, dass das schlichte, schwarze shirt mit eingesetzten kunstlederstreifen genau das richtige für meinen freund wäre, ihm gefallen und auch ausgezeichnet stehen würde – ganz abgesehen davon, dass ich es ganz toll an ihm gefunden hätte!

aber auch das modeteufelchen auf der anderen seite hatte absolut gar nichts gegen den kauf einzuwenden und motivierte mich unentwegt zuzuschlagen – doch: es hatte im gegensatz zu dem kollegen mit heiligenschein diabolische hintergedanken. ohne schlechtes gewissen solle ich das teil erstehen, da „zur not“ auch ich es tragen könnte.

was soll ich sagen – sowohl himmel als auch hölle waren für den kauf! wie könnte man sich da widersetzen?

enge jeans, die neuen shellys mit cut outs dazu und schon erhält der ausdruck „boyfriend look“ eine ganz neue bedeutung. wenn der boyfriend dann noch hin und wieder seinen hut, der ebenso einer diskussion zwischen modeengelschen und -teufelchen entsprungen ist, aber etwas besser ankam, herborgt, kann man sogar im wahrsten sinne des wortes noch einen draufsetzen!

tja und wenn´s dann trotz der letzten sonnenstrahlen gegen abend etwas kühler wird, bietet es sich natürlich an, diese flauschige weste überzuwerfen:

  DSC_2426        

  DSC_2436

  DSC_2479

vest: h&m (similar here)