cinderella meets catwoman

DSC_2810

DSC_2782

DSC_2752      DSC_2758

 DSC_2842      DSC_2844

DSC_2858      DSC_2868

DSC_2872
shoes: dominici / trousers: h&m (same here) / shirt: cos / jacket: h&m (~ 12 years old) / sunnies: dsquared (similar here, here) / necklace: thomas sabo

catwoman:

die schwarzen leder(optik)leggings, die den anschein einer zweiten haut erwecken, erinnern am rande möglicherweise leicht an die maskierte comicheldin, doch das weite shirt lässt diesen anflug einer idee wieder in der dunkelheit verschwinden! beige akzente bringen einen kleinen leuchtenden funken in die finsternis, wobei die schuhe hier mein ganz persönliches highlight darstellen und in einem ganz besonderen licht erstrahlen!

the cinderella-story:

leicht an bühnenschuhe erinnernde – retro angehauchte – lederstiefeletten mit kleinem absatz, beiger spitze und dezenter schleife tragen mich über die straßen, die für mich die welt bedeuten! in der innenstadt, ende dieses sommers bei dominici um den halben preis erstanden – 3 monate hatte ich sie im visier und wartete sehnsüchtigst auf eine preissenkung! als es dann endlich so weit war und der schuh noch dazu der letzte in meiner größe war, sah ich es als mein schicksal an, künftig in ihm durch die straßen wiens zu schlendern – die geschichte hatte was von cinderella, auch wenn es sich um keine funkelnden glitzerpumps handelt!

tja und der prinz durfte die ganze zusammenstellung dann fotografieren! 😉

der wesentlich älteren neopren-jacke sieht man nicht an, dass sie um die 10 jahre in der finstersten, vergessensten ecke meines kleiderschrankes verbracht hat und nun nach langer zeit wieder einmal das licht der stadt erblickt. genau so gut könnte sie gerade von einer kleiderpuppe in einem schaufenster getragen und von zahllosen augen begutachtet werden. schließlich wird neopren, heutzutage nicht nur von tauchern getragen!

vor wind und sonne geschützt, der fuß in weiches leder gebettet – so geht es sich wunderbar märchenhaft und zum glück weniger actionreich an diesem sonnig-frischen sonntag!

Werbeanzeigen

put lavender on agenda

    DSC_2533     DSC_2539

DSC_2545

DSC_2588     DSC_2569

DSC_2551     DSC_2542

DSC_2557

jeans: g-star (similar here)/ shirt: fornarina / jacket: imperial (similar here)/ shoes: seven seconds / bag: genuine leather bag (similar here, here) / pendant: thomas sabo / nail polish: catrice (put lavender on agenda)

…ganz nach der devise von catrice findet sich der zarte farbton nicht nur auf den fingernägeln, sondern auch die schuhe hatten ein lavendelbad genommen bevor sie die ränder in frische limonenfarbe tunkten. in diesen topf scheint auch die kleine tasche, die gemeinsam mit gänzender perle und sonnenbrille meinen hals schmückt, gefallen zu sein.

…so wie die pastellfarben einen kontrast zu den gedämpfteren tönen der vorwinterlichen jahreszeit bilden, so stehen auch die high heels in wechselwirkung mit den dunkelblauen boyfriend jeans in kombination mit meiner lederjacke, die mich durch´s ganze jahr hindurch vor windigen brisen und kühler frische schützt!

jetzt heißt es, jeden tag auszunützen, an dem man nicht zu festerem schuhwerk greifen muss, um seine füße vor bittereisiger kälte zu schützen…die zeit der stiefeln und stiefeletten kommt noch früh genug! so verbringe ich noch die letzten „seven seconds“ in meinen halboffenen schuhen, bevor die absätze im schnee versinken würden!

„boyfriend look“ neu interpretiert

DSC_2469

shirt: tape shop lignano pineta (similar men´s t-shirt here, here)/ jeans: diesel (similar here)/ hat: no name (similar here) / bag: fossil (same here)/ shoes: shellys london (same here)

das modeengelchen auf meiner schulter flüsterte mir zu, dass das schlichte, schwarze shirt mit eingesetzten kunstlederstreifen genau das richtige für meinen freund wäre, ihm gefallen und auch ausgezeichnet stehen würde – ganz abgesehen davon, dass ich es ganz toll an ihm gefunden hätte!

aber auch das modeteufelchen auf der anderen seite hatte absolut gar nichts gegen den kauf einzuwenden und motivierte mich unentwegt zuzuschlagen – doch: es hatte im gegensatz zu dem kollegen mit heiligenschein diabolische hintergedanken. ohne schlechtes gewissen solle ich das teil erstehen, da „zur not“ auch ich es tragen könnte.

was soll ich sagen – sowohl himmel als auch hölle waren für den kauf! wie könnte man sich da widersetzen?

enge jeans, die neuen shellys mit cut outs dazu und schon erhält der ausdruck „boyfriend look“ eine ganz neue bedeutung. wenn der boyfriend dann noch hin und wieder seinen hut, der ebenso einer diskussion zwischen modeengelschen und -teufelchen entsprungen ist, aber etwas besser ankam, herborgt, kann man sogar im wahrsten sinne des wortes noch einen draufsetzen!

tja und wenn´s dann trotz der letzten sonnenstrahlen gegen abend etwas kühler wird, bietet es sich natürlich an, diese flauschige weste überzuwerfen:

  DSC_2426        

  DSC_2436

  DSC_2479

vest: h&m (similar here)