absorbing light

DSC_2814

DSC_2849

dress: cos (old) (similar here, denim here)/ jacket: imperial (similar here)/ ankle boots: h&m (similar here – no leather, similar here – leather)/ bag: furla (same here)/ sunglasses: dsquared (similar here, here)

sonnenschein und fast schon frühlingshaften temperaturen habe ich es zu verdanken, dass ich mich gestern am frühen nachmittag tatsächlich mit lederjacke und sonnenbrille anstelle meines flauschigen mantels und einer mütze vor die türe gewagt habe! wunderbar war es, endlich wieder sonne tanken und den licht- und gute-laune-speicher auffüllen zu können. (zugegebenermaßen habe ich nach einiger zeit doch einen leichten übergangsmantel übergeworfen, um mich vor dem recht starken wind zu schützen!)

die gestrige kleiderwahl fiel auf eines meiner am meisten licht absorbierenden kleidchen 🙂 und wurde durch shirt, strumpfhose und booties für den atypischen jännertag „wintertauglich“ gemacht – sofern man überhaupt von winter im eigentlichen sinn sprechen kann! an einem eisigen wintertag hätte ich wohl eher zu rollkragenpulli und thermostrumpfhose gegriffen!

blickfang ist wohl die furla cortina, eines meiner schönsten weihnachtsgeschenke und außerdem eine meiner schönsten taschen in einer noch recht bescheidenen sammlung! meine liebe zu taschen ist erst recht spät entflammt, doch seitdem wächst sie mit jedem tag!
es war liebe auf den ersten blick an einem düsteren novembertag: auf der suche nach einem wintermantel durchquerte ich die taschenabteilung, als mein blick auf das schwarze leder mit eierschalenfarbenen akzenten fiel! meine liebe mami notierte den wunsch sofort und so wurde mein taschentraum zu weihnachten realität!

_____

yesterday afternoon I could leave der house wearing a leatherjacket and sunglasses instead of a coat and a beanie. It was so wonderful to catch some rays. (a little bit later I put on my coat because of the wind…)

I chose one of my darkest dresses – one of those, that absorbs most of the sunlight! 🙂 by wearing a shirt and tights it got appropriate for a warm, sunny day in january. it wasn´t necessary to wear a turtleneck and thermo-tights!

eye-catcher is my new furla cortina – one of my favourite christmas presents and besides one of my most beautiful bags in my little collection. my love for handbags is pretty young, but still growing!

it was love at first sight, when I saw this furla bag: I was looking for a winter coat in november, when the black leather with nude accents first caught my attention. my lovely mom listed that wish and so my dream became reality!

DSC_2808

DSC_2829

DSC_2831

DSC_2843

DSC_2844

DSC_2850

DSC_2857

Werbeanzeigen

crossing the zebra

DSC_2732

dress: suzie wong (old) (similar ones: here, here) / jacket: imperial (similar here) / leather boots: h&m (similar here – no leather,similar here – leather)

ganz vom fell des gestreiften, afrikanischen tiers inspiriert  – oder aber auch von der städtischen bodenmarkierung – überquerte ich heute den zebrastreifen und hielt nur einige male, um in die kamera zu lächeln! dank sonntagsbedingter ruhe auf wiens straßen, stellte ich zum glück keine verkehrsbehinderung dar! …und für mich war´s auch sicherer!

____

this morning, when i got dressed, i was inspired by the stripes of a famous african animal or maybe by a crosswalk in the city! who knows? like a zebra i was crossing viennese streets and i only stopped in order to smile into the camera! fortunately it is sunday and there wasn´t much traffic…so i didn´t cause any chaos! …and it was much safer for me!

DSC_2738

DSC_2781 DSC_2753 DSC_2773  DSC_2782 DSC_2791

grease is the word

         DSC_2978        

dress: goldstück vienna (similar dresses) / jacket: imperial (similar here) / ankle boots: mjus similar here – beige, here – black)/ bag: fossil (same here)

…heute wurde wieder einmal das mädchen, das auf üppige, schwingende tellerröcke und süße weiße punkte steht, in mir wach! nach dem letzten „boyfriend-post“ und meiner mehrfach beschriebenen liebe zu men´s style schuhen, kommt heute meine mädchenhaftere seite zum vorschein! schlummert nicht in jedem mädchen eine kleine sandy?

ich liebe einfach den 50s look – schon einmal habe ich euch mit auf meine zeitreise in die modewelt der 50er jahre genommen („back to the 50s“) – nun ist es an der zeit, euch erneut dorthin zu entführen!
damals habe ich allerdings auch die accessoires sehr stark an dieser zeit orientiert – ihr erinnert euch vielleicht an die süßen spitzensöckchen, die kleinen pumps, die crocotasche und den überdimensional großen hairdonut in meinem haar.
nun gut – auch der heutige ponytail ruft sehr stark nach der mitte des vorigen jahrhunderts, allerdings habe ich diesmal meine ganz normalen ankle boots aus dem jahr 2014 gewählt, die wahrscheinlich mehrmals die woche zum einsatz kommen!
egal, ob mini-, midi- oder maxi-röcke, skinny jeans oder boyfriend-cut – dieser schuh wurde schon so gut wie zu jedem meiner kleidungsstücke kombiniert. immer gut für einen kleinen stilbruch und noch dazu total bequem und der jahreszeit entsprechend! auf den petticoat konnte ich allerdings nicht verzichten!

wie man an der lederjacke unschwer erkennen kann, habe ich nicht nur ein stückchen sandy, sondern auch eine pink lady in mir!

…und ja – es handelt sich bei dem getupften teil um ein luftigleichtes sommerkleidchen, das allerdings durch schwarzes langarm-shirt und strumpfhose herbsttauglich gemacht wurde und so auch an einem düsteren oktobertag des jahres 2014 das licht der welt erblicken darf und sich nicht im hintersten eckchen des kleiderschrankes verstecken und auf die warmen sonnenstrahlen im nächsten frühling warten muss! wäre doch auch wirklich zu schade!

DSC_2961

DSC_2949

DSC_2920

DSC_2919

DSC_2900

layering: machen wir´s wie die zwiebel!

schicht 1: die flauschige zwiebel

DSC_2616     DSC_2640

schicht 2: die leder-zwiebel

DSC_2693    

DSC_2674     DSC_2726

schicht 3: die in-burgunder-getunkte-zwiebel

DSC_2711     DSC_2717

DSC_2701     DSC_2697

vest: h&m (similar here)/ jacket: imperial / dress: h&m (same here) / leggings: h&m (same here)/ shoes: cos (similar ones) / bag: fossil (same here)

kommen die ersten sonnenstrahlen, nach denen wir uns – je mehr die dunkelheit das tageslicht verdrängt – immer mehr sehnen, zum vorschein, so schäle ich mich das erste mal wie eine zwiebel und die flauschigste aller lagen verabschiedet sich! die schwarze lederjacke kommt vollends zum vorschein und sobald ich etwas sonne getankt habe und keinen schutz mehr vor wind und kühler frische benötige, wird auch diese hülle abgelegt und das burgunderrote, brave kleidchen erstrahlt im warmen licht! das schlichte stück erhält jedoch kaum die chance besonders brav und farblos zu wirken, da durch lederelemente und men´s style schuhe ein straighter, so gar nicht mädchenhafter look entsteht, in dem es sich in einem breiten spektrum von herbstlichen temperaturen wunderbar spazieren lässt!

wie ein rotes blatt im wind werde ich von einigen windigen brisen über den asphalt getragen, fiebere den wärmenden, den tag erhellenden strahlen entgegen und genieße es, mich von ihnen wärmen zu lassen!

jetzt heißt es sonne tanken, so lange wir´s noch können und uns einen kleinen gute-laune-vorrat an licht zuzulegen!

in neopren durch den regen

DSC_2525     DSC_2532

DSC_2536_r     DSC_2537_r

DSC_2541     DSC_2554

dress: cos / shoes: cos / shirt: pur / necklace: thomas sabo / ring: milk and honey

dauerregen statt der tiefen see macht es erforderlich, dass der taucheranzug durch ein kleid, dessen rock aus neopren besteht, und die flossen durch schuhe im männerstil ersetzt werden – und schon ist man bereit, mit seinem regenschirm durch wien zu schnorcheln!

das stört mich nicht weiter, da ich noch nie tauchen war, keine ambitionen in diese richtung habe und wie man sieht, finde ich auch andere mittel und wege, um neopren in meinen kleiderschrank zu integrieren und so zu einem bestandteil meiner garderobe zu erklären! (nebenbei bemerkt, ist das nicht das erste teil aus dem schaumig-steifen material, das sich unter meinen kleidern tummelt: seit 10 jahren findet sich bereits eine braun-schwarze jacke mit der selben „konsistenz“ in meinem schrank! manche dinge kommen einfach immer wieder! und selbst wenn nicht – mir gefällts!) besonders hat´s mir die form angetan, die jedem stück durch diesen speziellen stoff verliehen wird – einfach, klar, pur! wie die formgebung, so auch die farben! kontrastreich ist dieses outfit allemal – sowohl was die farben betrifft, als auch in hinblick auf das textile gewebe: abrupt und unerwartet gestaltet sich der übergang zwischen dem fließenden stoff des leibes und der spröden beschaffenheit des rockes.

das tüpfelchen auf dem i stellen dann für mich letztenendes noch die männlich-angehauchten lederschnürschuhe mit leichtem plateau und dezent-avantgardistischer tendenz dar. so schwimme ich glücklich durch wien, ohne unterzugehen!

graue wolken – graue seide

DSC_2503    DSC_2492    DSC_2498

DSC_2520

dress: elna maar / boots: buffalo / jacket: imperial / vest: h&m / bag: genuine leather bag, made in italy

 

rauf – runter – einmal rundherum – zick zack – klick klack … fertig ist das outfit:

auf vielfältige art und weise lässt sich das seidenband um hals oder taille schwingen und  mit druckknöpfen an unterschiedlichen stellen unkompliziert fixieren.

eine blickdichte, schwarze strumpfhose oder leggings verleihen dem grauen kleidchen mit  abstrakten, leicht in dunkelblau-violette, rote und türkise farbe getunkten stofffleckchen etwas herbstliches. die wolken so grau wie das kleid – die verschwommene farbe der aufgenähten farbkleckse als hätte der regen sie zum verrinnen gebracht!

perfekt für einen düsteren, wolkenreichen tag am beginn der buntblättrigen jahreszeit! die bescheidenen dezent-bunten stellen waren an diesem trüben tag – neben den fliederfarbenen fingernägeln und dem großen amethysten am mittelfinger – allerdings auch schon die einzigen farbtupfer! und selbst diese sind nicht trocken geblieben!

gefunden habe ich das teil schon vor etwas längerger zeit im modepalast – österreichs größtem design popup store – wo es  jedes jahr extravagante stücke zu ergattern gibt…vom 08.05.  bis zum 10.05.2015 findet dieses event im kommenden jahr im künstlerhaus wien statt!

black and white

DSC_2585      DSC_2567      DSC_2528

DSC_2531       DSC_2536     DSC_2532

DSC_2512       DSC_2501     DSC_2516

dress: milk – freaks and icons fashion showroom vienna / shoes: max joy (old) / bag: euro bags by kaixi sun

schwarz-weiß oder weiß-schwarz…ein unterschied?

je nach lust und laune lässt sich dieses teil im handumdrehen wenden und ruckzuck lassen sich zwei extrem konträre akzente mit unterschiedlicher wirkung setzen.

um dem ganzen etwas sportliche eleganz zu verleihen, bieten sich die bequemen boxerschuhe, denen man ansieht, dass sie oft und gerne getragen wurden, als optimale ergänzung allemal an. tataaaa – fertig ist das sportlich-elegante kontrastprogramm!

einfach genial: freaks and icons designer showroom vienna

aktuell: eines meiner lieblingsgeschäfte – ich kann jedem nur empfehlen vorbeizuschauen! auch das kleid habe ich dort entdeckt!