wool, lace and leather

DSC_2990

DSC_3006

shorts: old (similar here) / shirt: h&m (old) / shoes: alisha (same here on sale!!) / bag: genuine leather bag (similar here)/ coat: peek & cloppenburg

dreierlei vom material: leder, wolle und spitze.

ich liebe ja die unterschiedlichen textilen gewebearten in kombination – die wolle hat etwas kuscheliges und sorgt für angenehmen schutz vor kühlem wind; die spitze ist für den femininen anteil zuständig und die ledershorts lassen das ganze dann noch etwas rocken! fake fur ist dann noch dazu da, mich zu wärmen, sollten sich die sonnenstrahlen verziehen und sich kühlere temperaturen bemerkbar machen!

kurze ledershorts über einer blickdichten, schwarzen strumpfhose haben irgendwo auch etwas legere-sportliches versteckt – doch damit auch die weibliche note nicht zu kurz kommt, habe ich mich neben der spitze noch für meine ankle boots mit silberschnallen entschieden, die mich der sonne ein klein wenig näher bringen und mich nebenbei wunderbar über das farbenfrohe herbstlaub tragen!

So bringt jedes material und jedes stück einen wichtigen aspekt in den look ein und zaubert letztendlich mein heutiges herbst-outfit mit seinen unterschiedlichen elementen!

Auch in diesen farbenfrohen monaten kann ich auf die farbe schwarz nicht ganz verzichten, doch wie im letzten post beschrieben, bin ich immer dafür offen, diese „nicht-farbe“ in ihrem gesamtbild durch andere töne etwas aufzuhellen!

an diesem strahlend schönen herbsttag habe auch ich einmal zu einem ton gegriffen, den uns die natur neben einer palette an anderen herbstlichen tönen gerade in all ihrer schönheit präsentiert!

wie ein herbstrotes spitzen-blatt schwebe ich über den mit laub bedeckten asphalt und blinzle gut gelaunt in die sonne! diese hellen, freundlichen strahlen haben einfach etwas stimmungsaufhellendes! tja, nicht zuletzt auch deshalb, weil ich mich über diese fotos bei weitem weniger ärgern muss, als über jene, die unter grauem wolkenhimmel entstanden sind! es wundert und fasziniert mich immer wieder, was licht bewirken kann! also, danke liebe sonne!

DSC_2987

DSC_3001

DSC_2965

DSC_3000

DSC_3008

DSC_2936

DSC_2955

Werbeanzeigen

grease is the word

         DSC_2978        

dress: goldstück vienna (similar dresses) / jacket: imperial (similar here) / ankle boots: mjus similar here – beige, here – black)/ bag: fossil (same here)

…heute wurde wieder einmal das mädchen, das auf üppige, schwingende tellerröcke und süße weiße punkte steht, in mir wach! nach dem letzten „boyfriend-post“ und meiner mehrfach beschriebenen liebe zu men´s style schuhen, kommt heute meine mädchenhaftere seite zum vorschein! schlummert nicht in jedem mädchen eine kleine sandy?

ich liebe einfach den 50s look – schon einmal habe ich euch mit auf meine zeitreise in die modewelt der 50er jahre genommen („back to the 50s“) – nun ist es an der zeit, euch erneut dorthin zu entführen!
damals habe ich allerdings auch die accessoires sehr stark an dieser zeit orientiert – ihr erinnert euch vielleicht an die süßen spitzensöckchen, die kleinen pumps, die crocotasche und den überdimensional großen hairdonut in meinem haar.
nun gut – auch der heutige ponytail ruft sehr stark nach der mitte des vorigen jahrhunderts, allerdings habe ich diesmal meine ganz normalen ankle boots aus dem jahr 2014 gewählt, die wahrscheinlich mehrmals die woche zum einsatz kommen!
egal, ob mini-, midi- oder maxi-röcke, skinny jeans oder boyfriend-cut – dieser schuh wurde schon so gut wie zu jedem meiner kleidungsstücke kombiniert. immer gut für einen kleinen stilbruch und noch dazu total bequem und der jahreszeit entsprechend! auf den petticoat konnte ich allerdings nicht verzichten!

wie man an der lederjacke unschwer erkennen kann, habe ich nicht nur ein stückchen sandy, sondern auch eine pink lady in mir!

…und ja – es handelt sich bei dem getupften teil um ein luftigleichtes sommerkleidchen, das allerdings durch schwarzes langarm-shirt und strumpfhose herbsttauglich gemacht wurde und so auch an einem düsteren oktobertag des jahres 2014 das licht der welt erblicken darf und sich nicht im hintersten eckchen des kleiderschrankes verstecken und auf die warmen sonnenstrahlen im nächsten frühling warten muss! wäre doch auch wirklich zu schade!

DSC_2961

DSC_2949

DSC_2920

DSC_2919

DSC_2900

in love with boyfriend!

 DSC_2782

trousers: day – birger et mikkelsen (similar here, here) / shirt: h&m / jacket: imperial (similar here) / boots: mjus (similar here – beige), here – black) / bag: h&m leather bag (same here)/ sunnies: dsquared (similar here, here) / necklace: thomas sabo / ring: milk and honey

meine große liebe: meine neue boyfriend-lederhose!

jedermann´s sache ist dieser schnitt sicherlich nicht und in erster linie bestimmt nicht sache meines boyfriends!

diese hose ist jedenfalls komplett MEIN ding und der boyfriend-look trifft ja bekanntlich nicht nur meinen geschmack, sondern auch den so manch anderer frau!

betont sie vielleicht nicht die figur und klebt nicht am körper wie eine zweite haut, so liegen die reize doch viel mehr in anderen aspekten!

ist der „boyfriend“ nicht gerade zufällig biker oder trachtenliebhaber, so finden sich bei den meisten herren wahrscheinlich weniger lederhosen im kleiderschrank – es handelt sich also weniger um eine klassische boyfriend-hose, als viel mehr um eine vom boyfriend-schnitt inspirierte lederhose.

material und sil stehen also in gewisserweise in einem atypischen verhältnis, das die hose umso spezieller und unkonventioneller macht, wobei ich sagen muss, dass ich persönlich ja auch auf ganz normale boyfriend-jeans (siehe „put lavender on agenda“) stehe! der schnitt hat einfach etwas besonderes – wäre aus meinem kleiderschrank nicht mehr wegzudenken!

bequem ist der look allemal und nebenbei lassen sich wunderbare kontraste schaffen zwischen femininen teilen und der boyfriend-hose im mittelpunkt! mit schmuck, lippenstift und spitzenshirt werden elemente eingesetzt, zu denen der „boyfriend“ wohl eher nicht greifen würde! natürlich wären auch high heels eine möglichkeit, doch zur zeit bevorzuge ich es, mit beiden füßen fest am asphalt zu stehen, damit der wind mich nicht davon trägt!

ob sporty-chic, elegant oder casual – der look lässt sich auf unterschiedliche art und weise stylen, bietet unzählige facetten und nebenbei noch butterweichen tragekomfort!

DSC_2784

DSC_2788

DSC_2843

DSC_2801

DSC_2833

 

cinderella meets catwoman

DSC_2810

DSC_2782

DSC_2752      DSC_2758

 DSC_2842      DSC_2844

DSC_2858      DSC_2868

DSC_2872
shoes: dominici / trousers: h&m (same here) / shirt: cos / jacket: h&m (~ 12 years old) / sunnies: dsquared (similar here, here) / necklace: thomas sabo

catwoman:

die schwarzen leder(optik)leggings, die den anschein einer zweiten haut erwecken, erinnern am rande möglicherweise leicht an die maskierte comicheldin, doch das weite shirt lässt diesen anflug einer idee wieder in der dunkelheit verschwinden! beige akzente bringen einen kleinen leuchtenden funken in die finsternis, wobei die schuhe hier mein ganz persönliches highlight darstellen und in einem ganz besonderen licht erstrahlen!

the cinderella-story:

leicht an bühnenschuhe erinnernde – retro angehauchte – lederstiefeletten mit kleinem absatz, beiger spitze und dezenter schleife tragen mich über die straßen, die für mich die welt bedeuten! in der innenstadt, ende dieses sommers bei dominici um den halben preis erstanden – 3 monate hatte ich sie im visier und wartete sehnsüchtigst auf eine preissenkung! als es dann endlich so weit war und der schuh noch dazu der letzte in meiner größe war, sah ich es als mein schicksal an, künftig in ihm durch die straßen wiens zu schlendern – die geschichte hatte was von cinderella, auch wenn es sich um keine funkelnden glitzerpumps handelt!

tja und der prinz durfte die ganze zusammenstellung dann fotografieren! 😉

der wesentlich älteren neopren-jacke sieht man nicht an, dass sie um die 10 jahre in der finstersten, vergessensten ecke meines kleiderschrankes verbracht hat und nun nach langer zeit wieder einmal das licht der stadt erblickt. genau so gut könnte sie gerade von einer kleiderpuppe in einem schaufenster getragen und von zahllosen augen begutachtet werden. schließlich wird neopren, heutzutage nicht nur von tauchern getragen!

vor wind und sonne geschützt, der fuß in weiches leder gebettet – so geht es sich wunderbar märchenhaft und zum glück weniger actionreich an diesem sonnig-frischen sonntag!

graue wolken – graue seide

DSC_2503    DSC_2492    DSC_2498

DSC_2520

dress: elna maar / boots: buffalo / jacket: imperial / vest: h&m / bag: genuine leather bag, made in italy

 

rauf – runter – einmal rundherum – zick zack – klick klack … fertig ist das outfit:

auf vielfältige art und weise lässt sich das seidenband um hals oder taille schwingen und  mit druckknöpfen an unterschiedlichen stellen unkompliziert fixieren.

eine blickdichte, schwarze strumpfhose oder leggings verleihen dem grauen kleidchen mit  abstrakten, leicht in dunkelblau-violette, rote und türkise farbe getunkten stofffleckchen etwas herbstliches. die wolken so grau wie das kleid – die verschwommene farbe der aufgenähten farbkleckse als hätte der regen sie zum verrinnen gebracht!

perfekt für einen düsteren, wolkenreichen tag am beginn der buntblättrigen jahreszeit! die bescheidenen dezent-bunten stellen waren an diesem trüben tag – neben den fliederfarbenen fingernägeln und dem großen amethysten am mittelfinger – allerdings auch schon die einzigen farbtupfer! und selbst diese sind nicht trocken geblieben!

gefunden habe ich das teil schon vor etwas längerger zeit im modepalast – österreichs größtem design popup store – wo es  jedes jahr extravagante stücke zu ergattern gibt…vom 08.05.  bis zum 10.05.2015 findet dieses event im kommenden jahr im künstlerhaus wien statt!

cupcakes rock

DSC_2346

DSC_2388

  DSC_2395

Kopie - DSC_2377

shirt: tommy holiday / skirt: h&m / boots: mjus / bag: genuine leather bag / sunglasses: dsquared

 

dieser cupcake präsentiert sich fernab aller klischées – zuckergussübergossen, süß, eine erdbeere sich in cremiges, rosa topping bettend – vor simplem, schwarzen hintergrund.

das lockersitzende shirt ist auch an einem heißen sommertag – wenn einem der appetit vielleicht eher nach einem kalten eis als nach dem kleinen törtchen mit creme steht – angenehm zu tragen. der anblick der kleinen köstlichkeit zieht mich auch trotz höherer temperaturen in seinen zauber und bringt mein herz zum schmelzen. da die letzten augusttage allerdings sowieso mehr einem angenehmen herbsttag glichen, ist rein gar nichts gegen die farbwahl einzuwenden!

das shirt lässt sich vielseitig kombinieren – zum Beispiel mit einem einfachen schwarzen rock und ankle boots – und voilà: auch ein zuckersüßer cupcake kann rocken!

der blick durch meine neue, an die 70er jahre erinnernde sonnenbrille lässt trotz fehlender hitze – was mir nebenbei bemerkt sehr recht ist – und dunkler farben sommerfeeling aufkommen!

häkeldeckchen meets ankle boots

 067

068

069 dress: suzie wong / boots: mjus (similar here – beige), here – black) / sunglasses: dsquared (similar here, here) / bag: genuine leather bag (similar here, here)

die kleinen booties zum sommerkleid in häkeloptik gehen in einem meer von flip-flops, sandalen und wedges in der fußgängerzone von lignano sabbiadoro keineswegs unter und halten sich nicht nur bei sonnenschein, sondern auch bei atypischem wolkenhimmel und einigen regentröpfchen problemlos über wasser.

blog

auch in ihnen lässt sich der aperolspritz auf der terrazza mare inmitten der wellen und in vorfreude auf die frittura mista und die süße, eisige nachspeise mit kühlendem pfefferminzgeschmack und dunklen schokosplittern in knuspriger tüte wunderbar genießen!